Werken

Osterei aus Laubholz

Ihr seid noch auf der Suche nach einer schönen Idee zu Ostern für Euren Werkunterricht? Dann habe ich hier genau das richtige für Euch!

Ich habe im Kunstunterricht mit meinen Drittklässlern diese schönen Ostereier gesägt. Dazu habe ich aus dem Baumarkt günstig Laubholzplatten in Din A4 geholt, die jedoch eine dicke von etwa 4mm haben sollten. Wieso berichte ich weiter unten.

Zunächst zerschneiden die Kinder die Vorlage und übertragen sie auf ihr Holzstück. Ich habe die Vorlage auf festeres Papier kopiert, so ist es etwas stabiler und dient direkt als Schablone. Nach der Übertragung haben die Kinder begonnen zunächst das Ei außen herum auszusägen und dann die einzelnen Streifen nacheinander abgesägt. Da das Sägen auf der Linie nicht so einfach ist, habe ich natürlich vorweg schon andere Laubsägearbeiten mit den Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Sie verfügten also schon über Erfahrung mit dem Umgang mit der Laubsäge.

Nachdem die einzelnen Streifen ausgesägt waren, haben die Kinder noch alle Teile schön mit Schleifpapier abgeschliffen und farbig gestaltet. Die Löcher in den einzelnen Teilen habe ich dann als Lehrkraft mit einem Standbohrer für die Kinder gebohrt. Und hier kommt die Dicke des Holzstückes ins Spiel. So dicker das Holzstück, desto leichter ist das Bohren.

Zu guter Letzt haben die Kinder dann noch einen Faden durch die einzelnen Ostereistreifen gezogen und zwischen den Teilen jeweils eine Holzperle hinzugefügt.

Ein tolles Projekt, dass auch bei den Eltern sehr gut ankam 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen wünscht Euch

Daniela

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: